Willst du, dass dich Frauen attraktiver finden? Dann sei vergeben.

Willst du, dass dich Frauen attraktiver finden? Dann sei vergeben.

Willst du, dass dich Frauen attraktiver finden? Dann sei vergeben.

Du willst immer, was du nicht haben kannst. Das ist das Sprichwort, richtig? Nun, einer Studie zufolge gilt dieses Gefühl besonders für die Anziehungskraft bei Frauen. Laut einem in Scientific Reports veröffentlichten Artikel wirken Männer besonders attraktiv auf Frauen, wenn sie in einer festen Beziehung sind. Eine Qualität übrigens, die auch in der abstrakten Kunst zu finden ist (du weißt nicht, dass sie attraktiv ist, bis es dir jemand sagt).
Dieses Konzept wird „mate-choice copying" (dt. vom Kollegen abgeguckt) genannt. Wenn ein potenzieller Partner mit jemand anderem zusammen ist, scheint er qualitativ mehr wert zu sein als Männer, die nicht in einer Beziehung stecken. Berichten zufolge ist dies ein allgemeines Verhalten, da die gleiche Idee bei Vogel- und Fischarten beobachtet wurde.

Die Forscher behaupten, dass die Vergewisserung den Frauen nutzt, um sicherzugehen, dass sie den besten Partner für die Fortpflanzung gewählt haben. Für die Studie sammelte das Forscherteam Bewertungen von heterosexuellen Frauen hinsichtlich der Attraktivität von Bildern abstrakter Kunst, Männern und Männerhände in der Umfrage. Der Clou: Sie wurden auch darüber informiert, wie die anderen Teilnehmerinnen abgestimmt hatten. Die Studie wurde dann mit Lesben und bisexuellen Frauen wiederholt. Die Ergebnisse blieben gleich, was die Tatsache hervorhebt, dass sich alle Frauen auf die gleiche Weise verhalten, unabhängig davon, wen sie attraktiv finden.

„Frauen in unserer Studie fanden Männergesichter attraktiver, wenn andere Frauen diesem Gesicht hohe Bewertungen gegeben hatten. Gleiches gilt für abstrakte Kunstwerke", sagte Hauptautorin Dr. Kate Cross über ihre Forschungen. „Frauen scheinen die Partnerpräferenzen anderer Frauen zu kopieren, was aber vielleicht einfach daran liegt, dass Menschen generell dazu neigen, von den Meinungen anderer beeinflusst zu werden."

Abgesehen davon, dass Frauen in Bezug auf die Attraktivität von Männern von anderen Frauen sozial beeinflusst werden, gibt es nicht viele andere Einsichten. Also sprach Playboy mit Deanna Cobden, Dating- und Beziehungscoach, die half, die Faszination von vergebenen Männern zu erklären.
„Männer in Beziehungen sind mental, emotional und physisch tendenziell ein bisschen ausgeglichener und zeigen oft Qualitäten wie Antrieb, Zielsetzung, Ehrgeiz, Sicherheit und Stabilität, die Frauen attraktiv finden", beginnt sie. „Das ist sehr oft so, weil diese Art von Männern bereits ihre eigenen spezifischen Karriere- und Lebensziele erreicht haben, wenn sie bereit sind, sich auf eine Beziehung einzulassen. Sobald sie in dieser Beziehung sind, sind sie bereit, sich auf die Familie zu konzentrieren und ein gemeinsames Leben aufzubauen."

Nun, ob dies damit zu tun hat, dass „alle Guten vergeben sind", ist sich Cobden nicht so sicher. „Es ist eine Frage der Wahrnehmung, man weiß nie wirklich, was mit Menschen los ist", gibt sie zu. „Wir neigen dazu, die Beziehungen anderer zu idealisieren, aber oft trennen sich am Ende gerade die Paare, von denen man denkt, dass sie perfekt sind, und alles war dann doch nicht so rosig. Anstatt zu glauben, dass das Gras auf der anderen Seite grüner ist, glaube ich, dass das Gras grüner ist, wenn man es gießt. "

Die Ergebnisse dieser Studie erinnerten mich an den Bachelor. Du weißt schon, diese äußerst erfolgreiche Dating-Reality-Show, in der ein Mann die Frau findet, die er liebt, während alle anderen Frauen ihn automatisch lieben, weil er eben der auserwählte heiße Typ ist. Ich sagte dies zu Cobden und begann mich zu fragen, ob unser Geschmack in Bezug auf andere Personen tendentiell eher angelernt als biologisch ist. Sie besteht darauf, dass es eine Kombination von beidem ist, was beweist, dass es immer eine erste Anziehungskraft gibt oder eben nicht. „Dies bedeutet jedoch nicht, dass sofortige Chemie, die super-heiße Art, eine gute Idee ist, weil sie normalerweise nicht mit einer perfekten lebenslangen Romanze endet." Das liegt hauptsächlich daran, dass alles mit dem Körperlichen beginnt, bis du dann du ein oder zwei Jahre später realisierst, dass es doch nicht genug Kompatibilität für eine lebenslange Partnerschaft mit gemeinsamen Qualitäten und Werten gibt. "

Je länger du eine Person kennenlernst, desto mehr kannst du dich von ihr körperlich, geistig und emotional angezogen fühlen. „Dies gilt besonders für Frauen: Wir können uns in unserem Gehirn verlieben und anfangen, eine emotionale Verbindung zu spüren und uns dann körperlich angezogen fühlen. Männer im Gegenzug neigen dazu, sich eher körperlich zu verlieben."
Was die Ladies beim Bachelor betrifft, denkt Cobden, dass einem Mann in einer Show nachzujagen, zwar verblenden kann, aber in Bezug darauf, wer man selbst und wer der Mann ist und ob die Beziehung wirklich langfristig sein könnte, nicht unbedingt real ist. „Außerdem", fügt sie hinzu, „sind sie eher jung und noch unreif.“ Das ist sicherlich viel schöner gesagt, als ich es hätte sagen können.

Diese ganze Anziehung, die Frauen gegenüber vergebenen Männern fühlen, ist größtenteils auf die vorgefasste Idee zurückzuführen, dass vergebene Männer ihr Leben auf die Kette kriegen. Aber, wie Cobden erwähnt, romantisieren wir die Beziehungen der Menschen. Der vergebene Mann könnte auch ein totaler Reinfall sein.

Autor: Bobby Box, Playboy US

Weitere Inhalte