Sie wollen reich werden? Dann sollten Sie diese 7 Fehler vermeiden!

Sie wollen reich werden? Dann sollten Sie diese 7 Fehler vermeiden!

Sie wollen reich werden? Dann sollten Sie diese 7 Fehler vermeiden!

Der Traum vom großen Geld erfüllt sich für manche fast von allein, andere rennen dem Reichtum ihr Leben lang erfolglos hinterher. Doch was machen Reiche anders als der Normalo von der Straße? Es gibt keine garantierte Formel, mit der Sie reich werden – aber einige Fehler, die es auf dem Weg zu finanzieller Unabhängigkeit zu vermeiden gilt.

1. Fehler: Seinen finanziellen Status Quo nicht kennen

Sie haben Schulden oder geringes Einkommen? Dann gehen Sie damit offensiv um, anstatt die missliche Lage zu ignorieren und zu verdrängen. Führen Sie Buch über Einnahmen und Ausgaben, planen Sie besser, wo ihr Geld hin fließt. Eine einfache Excel-Tabelle kann dabei helfen. Machen Sie sich eine Übersicht, wie viel Sie für die Tilgung ihrer Verbindlichkeiten und andere regelmäßige Ausgaben wie Miete, Handy oder Auto benötigen. Sie werden bald sehen, wo sie Einsparungen machen können. Auch ein Blick auf den Kontoauszug hilft. Ist da nicht vielleicht doch das ein oder andere Streaming-Abo, das sie gar nicht brauchen? Wie viel bleibt Ihnen pro Monat zur freien Verfügung? Erst wenn Sie Ihre Spielräume genau kennen, werden Sie handlungsfähig.

2. Fehler: Billig kaufen

Oftmals sind „echte Schnäppchen“ gar keine wirklichen Schnäppchen. Denn wer billig kauft, kauft nicht selten doppelt. Setzen Sie also auf Qualität statt Quantität. Zwar sind qualitativ hochwertige Dinge in der Anschaffung teurer, dafür halten sie länger. Egal ob Kleidung, Technik oder sonstige Bedarf – schaffen Sie sich ein anderes Konsumbewusstsein. Brauchen Sie wirklich 30 T-Shirts oder tun es auch 15? Wer qualitativ hochwertige Sachen kauft, handelt langfristig nachhaltiger – für die Umwelt, als auch für das eigene Portemonnaie.

3. Fehler: Das Geld auf dem Sparbuch liegen lassen

Sie haben eine gewisse Summe angespart und legen regelmäßig Geld zur Seite? Gut so! Doch größere Summen werden mit der Zeit weniger, auch wenn Sie sie nicht anfassen. Schuld daran ist die fortschreitende Inflation. Der Zinssatz auf heutigen Sparbüchern ist meist so gering, dass die Zinsen die Inflation nicht ausgleichen. Überlegen Sie, in welche Dinge Sie investieren möchten. Sie müssen nicht zum Investmentbanker umschulen, doch es hilft, sich mit Aktiensparplänen, ETFs und auch Kryptowährung zu beschäftigen. Wägen Sie jedoch vor jedem Schritt Chancen und Risiken genauestens ab und hinterfragen Sie Angebote, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen. Schon kleine monatliche Summen, die Sie gut überlegt investieren, können Ihnen dabei helfen, eine ordentliche Summe anzusparen, dabei vom Wachstum der Wirtschaft zu profitieren und irgendwann reich zu werden.

4. Fehler: Protzen und Prahlen

Denken Sie an Jeff Bezos! Und jetzt an Mark Zuckerberg! Welches Bild von Bill Gates oder Elon Musk haben Sie im Kopf? Die genannten Herren gehören allesamt zu den reichsten Menschen der Welt. Doch sieht man sie fast ausschließlich in, einfachen Hemden oder Shirts und nur selten mit protzigen Uhren oder in teuren Supersportwagen. Das heißt nicht, dass Sie sich nicht hin und wieder etwas für Ihre harte Arbeit gönnen sollen. Jagen Sie jedoch keinem vermeintlichen Lifestyle nach, der gar nicht zu Ihnen passt, nur weil Sie vielleicht den nächsten Karriereschritt gegangen sind. Seien Sie ruhig großzügig, jedoch ohne dabei verschwenderisch zu werden.

5. Fehler: Nur kurzfristige Entscheidungen treffen

Denken Sie bei Investitionen nicht nur an morgen, sondern am besten auch an übermorgen. Denn wer kurzfristige Entscheidungen trifft, der erlebt früher oder später ein bitteres Erwachen. Als Apple 2007 das iPhone vorstellte, belächelten viele das Unternehmen. Das neuartige Mobiltelefon sei viel zu teuer, spottete etwa der damalige Microsoft-CEO Steve Ballmer. Auch Nokia, damals Marktführer, lässt die Ankündigung von Apples neuartigem Smartphone damals kalt – zumindest öffentlich. Wie die Geschichte weiterging, wissen wir heute alle. Auf wen hätten Sie aus heutiger Sicht gesetzt?

Rückwirkend betrachtet ist es natürlich leicht, diese Frage zu beantworten. Daher ist es wichtig, sich Gedanken um die Zukunft zu machen, wenn man Geld investieren möchte. Fragen Sie sich selbst, welche Entwicklungen Sie erkennen können und welche Themen in zehn oder 15 Jahren wichtig sein werden. Egal, ob Sie Geld durch kluge Investitionen oder durch Ihr eigenes Start-Up verdienen möchten – über Nacht werden nur die wenigsten zu Millionären.

6. Fehler: Sich vom eigenen Weg abbringen lassen

Als Elon Musk zu Beginn der 2000er in das Unternehmen Tesla Motors investierte, glaubte kaum jemand an den Erfolg von Elektroautos. Über Jahre hinweg und teilweise auch heute noch wird Musk für sein Vorhaben belächelt, obwohl er heute der reichste Mensch der Welt ist. Ein Fakt, der sich nicht immer abzeichnete: 2008 stand Tesla kurz vor dem Konkurs. Auch 2012 stand der Hersteller wieder vor dem Aus. Und auch bei der Produktion des Tesla Model 3 ging Musk nach eigener Aussage durch die „Produktionshölle“.

Auch für sein Vorhaben, wiederverwendbare Raketen herzustellen und ins All zu schießen, erntete Musk anfangs Spott und Hohn. Heute zählt das Weltraumunternehmen SpaceX zu den wichtigsten Partnern der NASA. Sicher gehört mehr als Durchhaltevermögen zu den Erfolgen, wie sie Musk heute feiert. Sein Beispiel zeigt aber, dass man sich trotz gut gemeinter Ratschläge nicht von seinen Zielen abbringen lassen sollte, wenn man von ihnen überzeugt ist.

7. Fehler: Negative Denkmuster verinnerlichen

Es klingt esoterisch oder fast schon platt. Trotzdem sollten sie negative Denkweisen über Bord werfen. Egal ob Sie persönliche oder wirtschaftliche Krisen durchleben, versuchen Sie sich an die jeweilige Situation anzupassen, anstatt alles hinzuwerfen. Als 2020 die Corona-Krise begann und die Wirtschaft mit all ihrer Härte traf, rauschten die Aktien nur so in den Keller. Viele Anleger gerieten in Panik und verkauften ihre Aktien aus Angst vor (zu großen) Verlusten. Andere wiederum sahen die niedrigen Aktienkurse als idealen Punkt, um günstig einzusteigen. Auch wenn Sie nicht an der Börse investieren, sollten Sie keine Vorschnellen Entscheidungen treffen, wenn es einmal brenzlig wird. Denn wer nach etwaigen Rückschlägen aufgibt, anstatt weiter für seine Ideen und Ziele zu kämpfen, dem bleibt nur Lottospielen, zu erben oder reich zu heiraten.

Autor: David Goller

Weitere Inhalte