10 Kinder von Helikopter-Eltern teilen das Peinlichste, das ihre Eltern gemacht haben

10 Kinder von Helikopter-Eltern teilen das Peinlichste, das ihre Eltern gemacht haben

10 Kinder von Helicopter-Eltern teilen das Peinlichste, das ihre Eltern gemacht haben

Wir alle kriegen das Schaudern bei dem Gedanken, dass sich unsere Eltern zu sehr in unser persönliches Leben einmischen. Dabei lesen wir fast jeden Tag von völlig irrationalen und psychotischen Reaktionen einiger Eltern. Reddit wollte ein paar dieser fantastischen Geschichten von Helikopter-Eltern hören und wir haben unten unsere Favoriten zusammengestellt.

WENN MAMA BEI DIR ÜBERNACHTET
Meine Cousine hatte eine interessante Erfahrung im ersten Studienjahr. Sie wohnte mit einem anderen Mädchen zusammen, die eine Helikopter-Mutter hatte... die Mutter schlief über mehrere Wochen zusammen mit der Tochter und meiner Cousine in diesem winzigen Schlafzimmer, bis die Mutter schließlich rausgeschmissen wurde.

SPRECHEN WIR ÜBER KONTROLLE
Es zieht sich durch mein Leben wie ein roter Faden. Bis ich zum College ging, musste ich jede Nacht um 9 Uhr ins Bett gehen, ich sollte nicht nach 8:30 Uhr am Telefon sein, ich durfte nicht alleine nach draußen gehen, durfte nach 7 nicht mehr von Freunden besucht werden und bis zum Sommer nach der High School nicht zu einem Jungen nach Hause gehen. Ich musste meinen Eltern jedes Semester meine Noten als Beweis zeigen, dass ich erfolgreich war. Ich fuhr bis zu meinem letzten Jahr mit dem Bus, weil sie mich nicht meinen Führerschein lassen machten wollten, bis ich 17 war. Er erzählte mir immer, dass ich ein bestimmtes College besuchen musste, weil es so und so viel Zeit von zu Hause entfernt war. Seit ich nun auf dem College bin, muss ich ihnen meine Noten zeigen, sie kommen einmal pro Woche mit drei verschiedenen Familienmitgliedern vorbei und wollen, dass ich jeden Sommer nach Hause komme. Jetzt, wo ich mich für einen Masterstudiengang bewerbe und versuche, wegzuziehen, endet jedes Gespräch mit einem Streit darüber, dass ich wegziehen und ein eigenständiges Leben zu führen möchte.

EXTRA FRÜHE AUSGANGSSPERRE
Als ich im ersten Semester war, war mein Cousin ein Senior und durch ihn lernte ich viele Freunde kennen, die zur Oberstufe gehörten. So wurde ich am Ende des Jahres eingeladen, zum Abschlussball zu gehen. Meine Eltern ließen mein Date (er war nur ein Freund) zwei Wochen vor Abschlussball zu uns kommen und fragten ihn aus. Sie wollten seine Telefonnummer, Hausnummer, E-Mail und seine Arbeit wissen. Er war sehr entspannt, weil mein Cousin ihn vorgewarnt hatte. Als der Ball tatsächlich kam, durfte ich nicht mit allen anderen in der Limousine fahren. Stattdessen fuhr meine Mutter mich in ihrem hässlichen Astro-Transporter, der wie eine rätselhafte Maschine aussah dorthin und hatte auch meine Geschwister und Cousins auf die Sitze verfrachtet. Als wir zum Veranstaltungsort kamen, stieg sie mit mir aus und fragte einen Administrator, ob sie bleiben könne. Gott sei Dank sagte er nein. Oh, und ich hatte eine Ausgangssperre. 20:30 Uhr. Es war 19 Uhr, als ich dort ankam.
Würg.

MEINE GÜTE
Mama las in meinem Tagebuch, dass ich meine Jungfräulichkeit im Moment X verloren hatte. Daraufhin rief sie den Schuldirektor meiner Schule an, um ihm zu sagen, dass X mich vergewaltigt hatte.

TEEN ANGST
Ich bin immer noch ein Teenager, also muss ich immer noch meine Helicopter-Eltern ertragen. Meine Eltern waren wütend, als sie erfuhren, dass ich The Hunger Games bei einem Freund gesehen hatte. Das Gleiche passiert, wenn ich einen nicht jugendfreien Film schaue und sie nicht da sind, um bei den Kussszenen und dem Fluchen vorzuspulen. Sie erlauben mir nicht, Geld auszugeben, ohne es ihnen vorher zu sagen. Ich kaufte einmal eine Packung Kaugummi, ohne sie zu fragen. Das war nicht schön. Um es kurz zu machen: Ich habe mein Handy für eine Woche weggenommen bekommen. Das Kaugummi war allerdings schon nach einer Stunde ausgekaut. Mein Vater hat eine Software auf meinem Handy, die ihm sagt, was ich im Internet tue. Dies beinhaltet SMS und Anrufe. Wahrscheinlich wird er das sehen, aber das ist mir egal.

WENN MAMA STALKT

Mein Kumpel hatte die schlimmste Helicopter-Mutter. Unser College war drei Stunden von seiner Heimatstadt entfernt und wir landeten bei einer Afterparty in irgendeiner Bar mit Leuten, die wir gerade in dieser Nacht kennengelernt hatten. Seine Mutter erschien (keine Ahnung, wie sie uns gefunden hatte), ging hinein und packte ihn am Ohr und zerrte ihn zu ihrem Auto. Sie fuhr dann mit ihm zurück in unsere Heimatstadt. Am nächsten Tag brachte sie ihn dazu, mit seiner ehemaligen Highschool-Freundin, mit der er kurz vorher Schluss gemacht hatte, wieder zum College zu fahren. Er tat das alles, weil Mutter die Trennung nicht guthieß.

OH DIE FACEBOOK-NACHRICHT VON MAMA
Sie ging ständig an mein Handy und las alles, wenn ich nicht in der Nähe war. Ich fand es dann erst heraus, wenn sie peinliche Informationen vor Freunden und Familie, über meinen Schwarm zum Besten gab. Einmal fand sie meinen Schwarm auf Facebook und schrieb ihm eine langatmige Nachricht, dass ich nicht einmal wissen will, was sie alles gesagt hat (alles, was ich weiß ist, dass er sich sehr unwohl fühlte, als er mich fragte, ob ich wüsste, dass sie ihn kontaktiert hatte). Was das Schlimmste war: Ich habe mich nie frei und immer beobachtet gefühlt. Ich war nie ein schlechtes Kind, aber ich fühlte mich jeden Tag und jede Nacht verletzt. Ich fühlte mich, als hätte ich kein eigenes Selbstgefühl.

KEIN GUTER SPION
Meine Mutter fuhr einmal nach der Schule zu meinem Arbeitsplatz, als ich 17 war, um zu sehen, ob ich tatsächlich arbeitete. Sie flippte dann aus, als ich zu Hause ankam, weil sie behauptete, ich sei nicht da gewesen. Und sie sei wirklich nicht den ganzen Weg zum Parkplatz gefahren, um mich zu beobachten. Dabei fährt sie ein wirklich auffälliges Auto. Das war in einer Phase, als sie dachte, dass ich auf harten Drogen sei und mit der gesamten männlichen Bevölkerung meiner Stadt schlief. Ich war eine A + Schülerin, die jeden Tag nach der Schule und am Wochenende arbeitete. Ich weiß nicht, wann ich ihrer Meinung nach Zeit für all das gehabt haben soll.

KEINE COOLE MAMA
Als ich aufs College ging, riefen mich meine Eltern jeden Tag an. Ich ging zu einem Wochenend-Retreat der Studentenverbindung während meines ersten Studienjahres, wo wir nicht unsere Handies mitbringen sollten. Ich habe meinen Eltern gesagt, dass ich drei Tage weg bin und sie mich nicht anrufen sollen. An dem Tag, an dem wir zurückkamen, wurde der Fahrer, der uns fuhr, angerufen. Dann gab er mir sein Handy und sagte mir, ich solle meine Eltern anrufen. Es stellte sich heraus, dass meine Eltern, da sie mich 3 Tage lang nicht erreichen konnten, zu meinem College gekommen waren, um mein Wohnheim und den halben Campus herum gegangen waren und jeden gefragt hatten, ob sie ihren verlorenen kleinen Jungen gesehen hätten. Ich war damals 18 Jahre alt. Da mein Handy in ihrem Familienplan war, hatten sie obendrein alle Nummern nachgeprüft, die ich vorher angerufen und an die ich Nachrichten gesendet hatte. Sie riefen alle an und ließen sie wissen, dass ich „vermisst" sei und fragten, ob sie wüssten, wo ich war. Dazu gehörten Mädchen, mit denen ich etwas gehabt hatte aber kaum kannte, zufällige Klassenkameraden und entfernte Bekannte. Als ich zu meinen besorgten Eltern zurückkam, die in meinem Wohnheim auf mich warteten, fand ich mein Handy, das voll mit Nachrichten von Leuten war, die fragten, ob es mir gut ginge, und mir sagten, dass meine Eltern nach mir suchen würden. Am nächsten Tag fragte mich jeder Fünfte, an dem ich vorbeiging, ob ich mit meinen Eltern gesprochen hätte, weil sie nach mir suchten.

KEINE MÄDCHEN FÜR DICH
Ich durfte nicht mit Mädchen rumhängen, als ich jünger war. Eines Tages war ich mit einigen Freunden im Schulpark, wo auch ein paar Mädchen waren. Meine Mutter rief mich an und fragte, mit wem ich zusammen war. Ich habe nur meine Freunde erwähnt. Nun, scheinbar hat meine Mutter mich mit dem Fernglas ausspioniert (der Park war nur ein paar Blocks von meinem Haus entfernt). Als sie die Mädchen sah, fuhr sie in den Park, stieg aus und machte eine große Szene vor allen Leuten und brachte mich nach Hause.

Autor: Team Playboy US

Weitere Inhalte