Camping mit Komfort

Camping mit Komfort

Camping mit Komfort

Sie wollen der Natur so nah sein wie mit Zelt oder Wohnwagen, aber nicht auf Komfort verzichten? Dann probieren Sie mal Glamping aus! Mit diesen 5 Tipps sind sie gut gerüstet.

1. Komfortzone klären

Glamping ist der komfortable Bruder des Campings, und es gibt unzählige Varianten: Zelt, Hütte, Baumhaus, eigene Küche oder Menüs vom Spitzenkoch. Überlegen Sie sich vorher, ob Sie mehr Luxus oder mehr Natur wollen.

2. Location prüfen

Checken Sie zur Sicherheit vor dem Buchen das Satellitenbild: Wie weitläufig ist das Resort wirklich? Ist der angepriesene Wald nur eine überschaubare Baumgruppe? Siedlungen sind meist familienfreundlich und entsprechend lebhaft – also weniger für kontemplative Alltagsfluchten geeignet.

3. Beizeiten buchen

Dank hoher Nachfrage sind die besten Plätze schnell vergeben. Früh zu buchen ist in jedem Fall ratsam. Die Chance, eine gute Glamping-Unterkunft zu finden, ist oft abseits bekannter Urlaubsregionen größer. Buchen Sie nach Möglichkeit auch Leihfahrräder oder Wassersportaktivitäten!

4. Wenig Einpacken

Camping ist logistisch aufwendig, bei seiner Luxusvariante beginnt die Entspannung schon beim Gepäck, denn die wichtigsten Dinge wie Handtuch, Essen und sanitäre Dinge gibt’s vor Ort. Also luftig packen – und nur das, was Ihnen Spaß macht: Badehose, Allzweckmesser und Sonnenhut.

5. Abwesenheitsnotiz schreiben

Wir sind ja nicht weltfremd: Niemand lässt sein Handy im Urlaub daheim. Beim Glamping gibt’s aber oft ganz bewusst kein WLAN. Also wie wär’s damit, einfach mal ein paar Tage abzuschalten?

Autor: Playboy Redaktion

Weitere Inhalte