Ozzy Osbourne: "Wir waren Teil eines Menschenversuchs"

Ozzy Osbourne: "Wir waren Teil eines Menschenversuchs"

Ozzy Osbourne: „Wir waren Teil eines Menschenversuchs“

Der Rocksänger Ozzy Osbourne hat die Emmy-gekrönte Kult-Dokusoap „The Osbournes“ über sein Familienleben auch 15 Jahre nach deren Ende nie angeschaut – selbst in seinen jüngsten vier Monaten der Bettlägerigkeit nicht.

„Ich habe „The Osbournes“ nie gesehen“, gestand der 71-jährige „Fürst der Finsternis“ jetzt in einem Interview dem Playboy und erklärte: „Das Ganze war für uns als Familie ein Experiment, das total aus dem Ruder lief. Wenn du drei Jahre lang ein Kamerateam in deinem Haus hast, dann kannst du gar nicht anders, als den Verstand zu verlieren. Wir waren Teil eines Menschenversuchs. Das Klo war der einzige Ort, wo ich meine Ruhe hatte", so Osbourne. "Wir waren Gefangene in unserem eigenen Haus.“

„Ich hab eine richtig beschissene Phase hinter mir"

Die Doku-Serie, die von 2002 bis 2005 auch in deutscher Sprache auf MTV ausgestrahlt wurde und Millionen begeisterte, kommt für den einstigen Black-Sabbath-Sänger demnach auch als Ablenkung in schweren Zeiten nicht infrage. „Ich hab eine richtig beschissene Phase hinter mir. Vor einem Jahr bin ich unglücklich gefallen. Beim Pinkeln. Ich musste mich am Nacken operieren lassen, der sowieso schon kaputt war wegen dieses Quad-Unfalls 2003. Vier Monate lang konnte ich nicht gehen und hing immer nur im Bett rum. Es wird zwar besser, aber nur langsam“, sagte Osbourne dem Playboy.

Hinzu kam seine Parkinson-Diagnose vom Februar 2019: „Da dachte ich, jetzt geht es wirklich zu Ende. Doch ich habe erfahren, dass ich eine milde Form habe.“ Dass er die Krankheit erst rund ein Jahr später, Ende Januar 2020, öffentlich gemacht hat, begründete der Rockstar im Playboy-Interview mit einem Ratschlag seiner Mitarbeiter: „Erst meinten die Promoter: ,Besser, du sagst es keinem. Man weiß nie, wie die Leute reagieren. Die hören Parkinson und denken: Huh, bald ist er tot.‘ Als ich mich jetzt zu der Krankheit bekannte, waren die Reaktionen überwältigend freundlich.“

Auf die Frage, ob ihn das Outing erleichtert habe, sagte der Musiker: „Ja und nein. Mir ist es scheißegal, was die Leute wissen und denken. Jetzt ist es raus. Das tut gut. Dass manche krakeelen, ,Oh, er stirbt, er stirbt‘: Mein Gott, sollen sie doch.“

Ozzy Osbournes neues Album „Ordinary Man“ ist am 21. Februar erschienen.

Autor: Playboy Redaktion, Playboy Deutschland

Weitere Inhalte